Ausflug Angeljugend

Am vergangenen Freitag holte die Angeljugend des ASV Malsch den Ausflug 2019 nach:Jürgen hatte einen Termin bei der Kartbahn Bad Rappenau gebucht. Verstärkt wurde das Team von einigen Freunden des ASV, sodass zum Start 10 Karts ins Rennen gingen. Nach dem Aufwärmen und dem Qualifying ging’s ins Rennen. Dabei konnten einige feststellen, dass das Driften (also in die Kurven reinrutschen) zwar lustig sein kann, aber unheimlich Zeit kostet und zu ungewollten Drehern führen kann, die wiederum eine kurze Streckensperrung zur Folge haben. Wie beim Angeln kommt’s auch hier sehr auf’s Gefühl an. Nach 20 Minuten Rennen wurde die Zielflagge geschwungen und die Fahrer durfen die Karts in die Boxengasse abstellen. Die Plätze wurden verkündet: Jugendwart Jürgen holte sich den ersten Platz, gefolgt von Silas Heinzmann und Fabian Koch. Direkt nach dem Rennen wurden die Angeltermine festgelegt. Den Abschluss machte die Angeljugend beim Döner.

Angeltermine Jugend 2020

Sa. 18.04.2020, 08:00 – 12:00, See
Fr. 15.05.2020, 17:00 – 20:30, See
Fr. 26.06.2020, 17:00 – 20:30, See
Sa. 04.07.2020, 07:00 – 13:00, Neckar Wertungsfischen
Sa. 11.07.2020, 07:00 – 13:00, Neckar 
Fr. 11.09.2020, 17:00 – 20:30, See m. Übernachtung
Sa. 12.09.2020, 08:00 – 13:00, See Königsangeln
Sa. 26.09.2020, 08:00 – 13:00, See
Fr. 23.10.2020, 17:00 – 20:30, See Abangeln

Änderungen werden vom Jugendwart rechtzeitig mitgeteilt.

Winterfeier Januar '20

Auf dem Terminplan der Malscher Angler ist der Besuch der traditionellen Winterfeier im ersten Monat des neuen Jahres jedes Mal aufs Neue ein absolutes Muss. Weiß man doch, dass neben dem geselligen Beisammensein auch die Vereinsmeister, besten Wertungsfischer sowie die Fischerkönige nebst den beiden Prinzen bei der Jugend und bei den Senioren gekürt werden. Vom Winter selbst war aber weit und breit keine Spur. Der einzige Hinweis auf die kalte Jahreszeit gab der zeitweilig zugefrorene See zwischen Mühlhausen und Angelbach, den die Malscher Angler mit dem ASV Ziegelhausen gemeinsam teilen. Andreas Pecht, schon seit fast einem Vierteljahrhundert Vorsitzender des ASV Malsch, freute sich trotz des nicht gerade einladenden Wetters über einen regen Mitgliederbesuch. Das vergangene Vereinsjahr hakte er in jeder Hinsicht als gelungen und sehr positiv ab. Ein Fischgewässer muss das ganze Jahr über sorgfältig gehegt und gepflegt werden. Für die Malscher Angler mit seiner sehr aktiven Jugend überhaupt kein Problem. Wenngleich der ASV Malsch nur knapp über 30 Mitglieder zählt, ist der Zusammenhalt innerhalb des Vereins enorm! Nur so ist es möglich, größere Aktivitäten wie die alljährlichen Fischerfeste oder die Ortsmeisterschaften im Tischfußball zu stemmen. Dabei kann der Verein auch auf viele Personen zählen, die zwar keine eingetragenen Mitglieder, dafür aber Freunde und Gönner des ASV Malsch sind. Nach einem gemeinsamen Abendessen wohl gestärkt, schritt man zu den anstehenden Ehrungen und Kür der Fischerkönige samt Prinzen. Andreas Pecht und Jugendleiter Jürgen Hemberger wandten sich zunächst den Ehrungen der Vereinsmeister Jugend zu. Den dicksten Fisch zog Fabian Koch an Land, er wurde Vereinsmeister Jugend 2019. Ein Pokal nebst Urkunde und einem Geschenk unterstrichen die Erfolge des frischgebackenen Vereinsmeisters Jugend 2019.

Nicht genug damit nahm Fabian auch Platz eins beim Wertungsfischen ein. Damit war aber das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht, denn Fabian Koch erklomm auch noch den Thron des Fischerkönigs Jugend 2019. Die beiden Prinzen heißen Jannis Hemberger und Louis Schäfer. Bei den Vereinsmeistern Jugend 2019 belegten Fabian Koch, gefolgt von Jannis Hemberger und Louis Schäfer, die ersten drei Plätze. Beim Wertungsfischen Jugend waren es Fabian Koch, Jannis Hemberger und Louis Schäfer.

Jugendleiter Jürgen Hemberger war sichtlich stolz auf seine Jungs. Stolz auch darauf, weil die Jugendlichen beim Angeln ebenso den Naturschutz als Teil der Angelfischerei beachteten, und dass im Vordergrund nicht das schnelle Fangen vieler Fische steht. Vielmehr geht es darum, der Vereinsjugend das Gesamtverständnis für die Funktion von Gewässern zu verinnerlichen, den Fisch als Lebewesen zu betrachten und ihn mit Respekt zu behandeln. Neu beim Anglernachwuchs war der 13-jährige Moritz Kamuf. Wie sein ebenfalls anwesender Vater später dem Berichterstatter sagte, war es für seinen Sohn Moritz ein Erlebnis sondergleichen, den ersten selbst gefangenen Fisch fachgerecht auszunehmen und zu einer schmackhaften Speise zu verarbeiten. „Tausendmal besser als die Fischstäbchen vom Lebensmitteldiscounter“, so Moritz Kamuf verschmitzt lächelnd.

Andreas Pecht und sein Vize Wolfgang Freiseis schritten zu den Ehrungen der Vereinsmeister Senioren 2019 und Kür des Fischerkönigs nebst den beiden Prinzen. Ralf Braunert belegte nicht nur den ersten Platz als Vereinsmeister und bester Angler im Wertungsfischen, sondern wurde unter dem großen Beifall auch zum Fischerkönig 2019 gekürt. Fischerkette, Pokal, Urkunde und ein Geschenk waren Zeichen seiner großartigen Erfolge. Die Plätze zwei und drei belegten bei den Senioren 2019 Andreas Pecht und Klaus Hilpert. Beim Wertungsfischen waren es Klaus Hilpert und Andreas Pecht. Zum ersten Prinz wurde Karl-Heinz Längle und zum zweiten Prinz Roland Runz gekürt. Jedes Jahr ist es Jörg Koch vorbehalten, auch die fleißigen Helfer vor und hinter den Kulissen zu ehren. Damit sind die fleißigen Kuchenbäckerinnen ebenso gemeint, wie das Küchen- und Thekenpersonal. Neben Worten des Dankes und der Anerkennung gab es für nachstehende Personen ein frühlingshaftes Blumengebinde.

Die anschließende Tombola, gesponsert von Privatpersonen und der Geschäftswelt, hatte es dieses Jahr in sich. Die Lose selbst fanden reißenden Absatz, da deren Erlös in voller Höhe der Jugendarbeit zufließt. Höhepunkt am Schluss des offiziellen Teils bildete das von Jörg Koch schon seit vielen Jahren durchgeführte Quiz. So galt es beispielsweise zu erraten, welcher der höchste Berg Deutschlands ist. Nicht genug damit wollte Jörg auch die Höhe des Berges wissen. Die meisten richtigen Antworten durfte Michael Riffel auf sich vereinigen, gefolgt von Michael Gruschwitz und Tanja Hemberger. Angenehme Gespräche unter Gleichgesinnten luden noch zu angeregten Unterhaltungen ein und bildeten den Ausklang einer gelungenen Winterfeier.


Wir danken Reinhold Stegmeier für diese schöne Zusammenfassung!

Eisbrecher, zum Zweiten

…Oder besser, am Ersten!
Dass Eisbrecherkapitän kein reiner Männerjob ist, hatte Hannah am 1. Januar 2020 sehr gut bewiesen. Mit Jürgenm ittlerweile schon geübt, als ersten Offizier und Maschinist stieß sie zum Eis räumen in (den) See.

Unter vollem Körpereinsatz wurde gepaddelt, geklopft und gerudert, mit allem was verfügbar war.